Die neue Mode! Zauber Slams!

Ich hatte davon schon oft gehört... 

In vielen Bereichen gibt es diese neue Art von Wettbewerb (Musik, Comedy, Malerei usw.) aber selbst mitzumachen war mir bis dato nicht in den Sinn gekommen.

Lucas Kaminski (Kumpel und Veranstalter vom Phantasma Slam Hamburg) schrieb mich spontan an... und fragte mich, ob ich Lust hätte, beim "Phantasma Slam" mitzumachen! Im ersten Moment dachte ich: "Lieber nicht", aber insgeheim trieben mich die Neugier und die Lust, mal mit anderen Kollegen in die Trickkiste zu greifen und sich einem Wettbewerb zu stellen.

Für mich ein Abend der Wunder unter Kollegen! Mein Motto war: Der Spass ist im Vordergrund! Für das Publikum hingegen wäre es ein reiner Wettbewerb! Das komplette Publikum ist zeitgleich Jury und auch Zuschauer. Für mich persönlich ist das die beste Jury, weil es echt und authentisch ist. So kann nicht geschummelt werden und ein echter Zuschauer ist ein ehrlicher Zuschauer. Eine ausgesuchte Jury könnte nämlich auch ihre Lieblinge haben. 

Aber nun kommen wir zum Abend selbst.

Ich fuhr mit einem Kumpel nach Hamburg und hatte ein gutes, neutrales Gefühl. Wie gesagt, der Spass stand für mich im Vordergrund. Als wir im Bakula ankamen, traf man gleich auf Kollegen, hatte gleich nette Unterhaltungen, alles war sehr freundlich und es war keinerlei Wettbewerbscharakter in der Garderobe. Wir machten Soundcheck, jeder hat sich für seinen Auftritt vorbereitet und sich mit seinen Requisiten im Backstagebereich aufgebaut. 

Dann war es endlich soweit: die Zuschauer trafen ein und die Show ging los. Bereits im Vorfeld hatten wir ausgelost, wer von uns zuerst mit seiner Show vor das Publikum treten sollte.. Ich war der letzte, konnte somit die Programme der anderen Kollegen angucken und kam zu der Erkenntnis, dass jeder Kollege auf sehr hohem Niveau arbeitete. Jeder seinen eigenen Stil hat. Das hat mich schon ein wenig verunsichert und ich gebe auch zu: ich war echt aufgeregt - ... so aufgeregt wie lange nicht mehr!

Ich war trotzdem sehr gut vorbereitet, hatte alle Kunststücke gekonnt und routiniert vorgetragen und hatte dadurch das Publikum schnell durch meine lustige Art auf meiner Seite.

Zu meiner Überraschung habe ich den Abend gewonnen und war Gewinner der dritten Ausgabe des Phantasma Slams! Ich freute mich sehr über diesen Preis und dieser Wettbewerb hat mir noch mehr Stärkung des Selbstbewusstseins gegeben - weil ich immer mit Herzblut an die Sache gehe, sehr hart an meinen Tricks arbeite und sehr kreativ sein möchte. Auch meine Requisiten: alles eigene Anfertigungen, denn ich mag einfach keine Standards. 

Den restlichen Abend haben wir dann unter Freunden und Kollegen eine Strasse weiter in einem Restaurant ausklingen lassen. Wir haben noch ein wenig über den ereignisreichen und ausverkauften Abend geplaudert, hier und da wurde noch ein wenig am Tisch gezaubert und erst spät in der Nacht sind wir dann nach Hause gefahren. 

Nach vielen Glückwünschen via Facebook, und anderen sozialen Netzwerken per Emails, Telefonaten und persönlichen Gratulationen habe ich kurz darauf eine weitere Anfrage bekommen, ob ich es mir vorstellen könnte in Berlin beim Merlin Zauberslam mitzumachen. Meine Antwort war sofort "Natürlich!"!

Ich hatte mir darauf hin einige Informationen eingeholt, um zu wissen, was da so auf mich zukommen würde. Das Erste, was mir auffiel war, dass sehr bekannte Künstler dort schon gewonnen haben und das Niveau dadurch sehr hoch war. Das Publikum ist halt verwöhnt! 

Ich habe mir darauf hin einen Plan gemacht: "Was möchte ich performen?" Ich hatte vor - auch wenn es nur ein Abend unter Zauberfreunden sein sollte - zu gewinnen! Mir war klar, dass man einen Sieg nicht vorbestimmen konnte, aber dennoch sollte man kann gut vorbereitet sein und sich in die Zuschauer hineinversetzen, um zu wissen, was sie gerne geboten bekommen möchten. Mein Motto ist: "Viel Zauberei und danach immer ein kurzer knackiger Gag!" Diesen Rat meines Mentors Fred van Thom habe ich stets befolgt.

Der moderne Zuschauer möchte immer wieder überrascht werden, ... und darin bin ich echt gut!

Mein Plan ging wieder auf, ich kam am Abend in die zweite Runde und war somit im Finale und (obwohl die Konkurrenz sehr stark war) gewann ich auch diesen Wettbewerb. Somit habe ich an zwei Wettbewerben kurz nacheinander zwei schöne Preise gewonnen. 

Ich kann diese beiden Zauberformate nur empfehlen!

Wir Zauberkünstler teilen alle die gleichen Interessen. Das schweißt uns zusammen, bereitet uns (und dem Publikum) Freude und ist damit letztendlich das, was uns weiterbringt!

Hier die 2 Trailer von meinen Gewinner Nummern. Exklusiv auf YouTube!


Infos Merlin Zauberslam Berlin:

Der Merlin Zauberslam ist Berlins erster Magiewettbewerb. Fünf Magier treten in den Ring, 12 Minuten Zeit, eine Bühne und ein klares 1 Ziel: Das Publikum mit Magie so zu ver-wow!-en, dass man in die nächste Runde des Wettberwerbes gevotet wird. 

Denn am Ende kann es nur einen Merlin Slam Champion geben, und den bestimmt ihr! Das Publikum des Pfefferberg Theaters!

Idee: Moritz Göde, Frankfurt, Shazam Slam, Ausgabe 1: Okt. 2014 (ich war Teilnehmer)

Danach: Ich lebte 8 Monate in Dortmund - Abracodobra Zauberslam, 3 Ausgaben

Erster Merlin Zauberslam in Berlin:

Juni 2016

bisherige Teilnehmer waren:

- Jurim Kaiser

- Jan Gerken  

- Adam Sky

- Jeff de Fire

- Felix Wohlfarth

- Pascal Thieme

Weitere bekannte Teilnehmer: Alexander Merk, Timothy Trust, Marco Weissenberg, Jochen Stelter, Martin Sierp, Clemens Illgner, Christian De La Motte, und mehr...

Modus: Vorrunde, 5 Teilnehmer, Abstimmung per Stimmkarten, Finale mit zwei Gewinnern.

Slams seit Beginn: 10

Bisherige Gewinner:

- Jan Gerken

- Sigfried & Joy

- Christoph Demian

- Axel Hecklau (2 Mal)

- Marc Weide

- Yann Yuro

- Martin Lübcke

- Jeff de Fire

- Vincent & Thomas

- Samuel Lenz

Veranstalter:

Dorian Schneider

Location:

Pfefferberg Theater

Theater: 240 Plätze, Berlin Prenzlauer Berg

Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Infos Phantasma Slam Hamburg:

Hier noch ein Easter Egg was viele Übersehen:

Namensgebung Phantasma Slam:

- Phantasma bedeutet Trugbild/Täuschung und Slam wird ugs. als ''wettkampf'' verwendet

Es bedeutet also ''Wettkampf der Täuschungen/Trugbilder''

- desweiteren haben wir jedes mal eine ''Phantasmagorie'' als ehrengast eingeladen

Phantasmagorie bedeutet -> ''künstliche Darstellung von Trugbildern/Gespenstern auf einer Bühne.

Erster Phantasma Slam im BRAKULA in Hamburg:

September 2018

bisherige Teilnehmer waren:

-Daniel Hank

-Jörg Willich

-Bobby Wenzing

- Patrick Folkerts

- Stefan Wöbke

- Timothy Thomson

- Felix Wohlfahrt

- Jan Logemann

- Semjon Sidanov

- Christian Brandes

- Jeff de Fire 

- Manuel Muerte

- Marco Weissenberg

- Elias Sahabi

- Samuel Lenz

- Eike

- Nico Nimz 

Gewinner bisher:

- Daniel Hank & Jörg Willich

- Jan Logemann

- Jeff de Fire 

- Manuel Muerte

- Ben David

Veranstalter:

Lucas Kaminski

Location:

BRAKULA

Kulturzentrum, Bramfelder Chaussee 265, 22177 Hamburg

Liveübertragung via Facebook:

 Studio 17

http://www.studio-seventeen.de/ueber-uns/


Hier einige Fotos vom Merlin und Phantasma Slam.

Booking

Für Bookings senden Sie uns bitte eine Mail an info@jeffdefire.com oder kontaktieren Sie  uns hier.

Autogrammwünsche

Für Autogrammwünsche senden Sie uns bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag an folgende Adresse:

Jeff de Fire Magic Entertainment

Eckernförder Str. 389,  24107 Kiel

 

Teilen